Meine Top 10 iPhone Apps

Ich dachte ich könnte mal meine Top 10 iPhone Apps vorstellen. Jeder hat seine beliebtesten iPhone Apps, was das iPhone ja genau so persönlich macht. Ich bin jetzt so frech und behaupte mal, man kann anhand eines iPhone Home Bildschirms bereits ein wenig über den Charakter des jeweiligen Besitzers herausfinden…

Hier ein Körnli von meinem Charakter:

1. WhatsApp

Wer hätte das gedacht, der erste Platz belegt Whatsapp. Wer WhatsApp besitzt und es auch häufig nutzt, weiss genau wovon ich spreche. Das letzte SMS an meine Freundin liegt Wochen zurück, man könnte meinen, wir seien nicht mehr zusammen. Das ist jedoch zum Glück nicht wahr, denn wir benutzen beide WhatsApp.

Mit WhatsApp können wir auch ohne SMS direkt übers WLAN, 3G oder Edge untereinander kommunizieren. Und das ohne irgendein lästiges Login erstellen zu müssen, der Dienst funktioniert einzig und allein wie die hunzgewöhnliche SMS mit den Telefonnummern.

2. MoneyBook

MoneyBook ist ein geniales, von Schweizern entwickeltes App zur Überwachung und Verwaltung der Ein- und Ausgaben. Es ist also im Grunde genommen ein Budget App.

Da mir oft am Ende des Geldes noch viel Monat übrig blieb, kam mir diese App genau richtig. Ich trug einen Monat lang jeden Tag meine Ein- und Ausgaben ein und erkannte am letzten Tag, das ich verdammt viel Geld fürs Essen im Restaurant gegenüber unserer Bude ausgab… Fast täglich 20 Stutz mit einem Lehrlingslohn? Das kann ja nicht funktionieren. Ich ergriff daraufhin Massnahmen, ging also z.B. mehr nach Hause Mittagessen, statt mit meinen Arbeitskollegen, denn ich habe ja ein Auto und wohne gerade 15 Minuten Fahrt entfernt in einem Dorf.

Seither habe ich am Ende des Monats plötzlich Geld übrig. Huch… und das wegen einer App fürs iPhone? Unglaublich aber wahr. Übrigens sehe ich auch, wie viel mir noch übrig bleibt. Auch ganz nett, dann weiss ich, wann ich meine Freundin wieder einmal ins Kino einladen kann ;-) Oder einfach meinen Kumpels mal ein Bier spendieren.

3. Twitter

Was die App kann, steht wohl schon im Titel. Dank der Twitter App kann ich jetzt auch bei ausgeschaltetem Computer mit euch twittern. Wirklich nützlich, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dadurch z.B. Twitpic und yFrog bestimmt mehr Traffic haben als bisher, da man mit dem iPhone halt direkt ein Bild knipsen und auf Twitter laden kann. Z.B. wenn sich beim Skifahren die Sonne gerade von der schönsten Seite zeigt, dann kann ich einfach nicht widerstehen, zücke das iPhone und lade das Bild auf Twitpic hoch. Aber 24h am Tag sollte man sich auch wieder nicht auf Twitter aufhalten.

4. iStudiez Pro

iStudiez Pro, eine super App für Lehrlinge und Studenten (jaaa, oder Kanti- bzw. Gymischüler) ermöglicht es einem, den ganzen Stundenplan mit den dazugehörigen Dozenten zu erfassen. Sie zeigt ebenfalls live an, was man gerade für ein Fach hat, wie lange dieses noch dauert und wann das nächste ansteht, in welchem Zimmer und bei welchem Lehrer es stattfindet. Das ist noch nicht alles, man hat zudem die Möglichkeit Hausaufgaben zu erfassen und abzuschliessen. Man kann auch die erreichten Noten eintragen, den Durchschnitt berechnen lassen und sehen, wo muss ich noch lernen und wo ist es egal, wenn ich eine 3 schreibe. Super Sache, ich brauche diese App regelmässig.

5. Reeder

Mit dem Reeder kann ich all meine im Google Reader abonnierten Feeds auch auf dem iPhone anschauen. Das Design überzeugt mich persönlich auch, nicht zu viel Schnickschnack, eben einfach nur schlicht.

Leider lassen sich die Feeds mit der App nicht direkt verwalten. Man muss also beim Bedarf, einen Feed hinzuzufügen oder zu löschen, sich mit dem Computer beim Google Reader anmelden und diese Änderungen dort tätigen. Es gibt einen anderen Google Reader namens MobileRSS, der kann das ist jedoch vom Design her nicht so schön wie der Reeder :-)

6. SBB Mobile

Dank der App von SBB Mobile weiss ich immer und überall, wann mich das nächste öffentliche Verkehrsmittel von hier weg bringt. Während ich auf den Bahnhof hetze kann ich also noch überprüfen, ob ich wirklich zu spät bin und ob es sich lohnt, überhaupt noch zu hetzen oder zum Bahnhof zu gehen. Vielleicht fährt der nächste Zug ja erst in einer Stunde. Übrigens ermöglicht die App auch den direkten Billet Kauf, den ich selbst jedoch noch nie unter die Lupe genommen habe. Daher äussere ich mich hier auch nicht dazu. SBB Mobile besetzt bei mir den 6. Platz weil ich ein Auto besitze und nicht mehr so oft Bus und Zug fahre.

7. Swisscom Bill

Mit Swisscom Bill hat jeder seine Telefonkosten im Griff… oder zumindest im Überblick. Mit der von Swisscom zur Verfügung gestellten App für die Kontrolle der Ausgaben für Telefonie, SMS und Daten-Downloads, weiss ich, wann bei den 100 Gratis SMS und den 500MB Datenflatrate Schluss ist. Wenn jemand also eine 300 Fr. teure Rechnung der Swisscom bekommt, kann er oder sie mit dieser App ganz einfach überprüfen für was denn das meiste Geld ausgegeben wurde. “Oh, ich hatte Daten-Roaming aktiviert, als ich in New York war.” Somit erspart man sich also den Anruf an den Swisscom Support um nachzufragen, was das eigentlich soll und schlussendlich den Swisscom Mitarbeiter für die Sache verantwortlich macht. Man erspart also auch ihm den Ärger und weiss, dass man sich selbst am Riemen fassen sollte ;-)

8. Xtra-Zone

Ebenfalls von Swisscom, ermöglicht allen unter 26-Jährigen Swisscom Kunden das kostenlose Schreiben von insgesamt 500 SMS im Monat, welches ich bisher noch nie ausschöpfen konnte, da 100 Stück schon in meinem Abo enthalten sind.

Ich benutze also die Swisscom Bill App um nachzuschauen, wann meine 100 Gratis-SMS aufgebraucht sind und greife von da an bei jedem SMS zur Xtra-Zone App. Rattig, aber wer würde es nicht so machen ;-)

9. Dropbox

Wer Dropbox kennt, weiss wahrscheinlich schon was die App kann. Dropbox ist ein im Internet befindlicher Speicherort für Dateien, welche man nicht nur auf einem Rechner verwenden möchte. Man macht sich da einen Account und erhält ca. 2GB freien Speicherplatz zur Verfügung. Wenn man das Programm auf dem Computer installiert hat, erkennt man, dass es ganz einfach aufgebaut ist. Die Dropbox gibt sich als normaler Ordner auf dem Computer aus, ist jedoch mit dem Internet verbunden. Das hat mich natürlich ziemlich beeindruckt, daher nutze ich Dropbox jetzt auch gelegentlich.

Auf dem iPhone ist es das gleiche Prinzip. Sobald man die App startet hat man alle Ordner im Überblick, kann sich von da Dateien herunterladen und natürlich auf dem iPhone gespeicherte Files hochladen (so wie ich das für diesen Artikel gemacht habe). Man erspart sich also das hin und her gemaile.

10. dict.cc

dict.cc ist ein Englisch-Deutsch Übersetzer im Internet. Diesen auch auf dem iPhone zu haben, ist natürlich super. Die App kann auch problemlos im Ausland verwendet werden, da der ganze Inhalt direkt aufs Gerät geladen wird (Ungefähr 160 MB). ACHTUNG, die App bitte vor Abreise herunterladen! Wenn möglich unbedingt in einem WLAN. Sonst gibt’s ne böse Rechnung.

Wer also immer wieder englische Begriffe nachschauen muss, sollte zu dieser App greifen. Es gibt bestimmt viele andere Deutsch-Englisch Übersetzer, dieser jedoch überzeugte mich bisher am meisten.

Im iTunes

  1. Whatsapp für 1.10 Fr.
  2. MoneyBook für 3.30 Fr.
  3. Twitter ist gratis
  4. iStudiez Pro für 3.30 Fr. (Es gibt eine Lite Version)
  5. Reeder für 3.30 Fr.
  6. SBB Mobile ist gratis
  7. Swisscom Bill ist gratis
  8. Xtra-Zone ist gratis
  9. Dropbox ist gratis
  10. dict.cc ist gratis

Was sind eure Top iPhone Apps? Vielleicht hat jemand von euch ja einen super App-Tipp. Ich bin gespannt!

10